Schlagwort-Archiv: Schaltplan

DCF77 Pollin – Serial

Jetzt habe ich mal eine Weile mit den DCF77 Modulen experimentiert. Nachdem der C64 und auch Arduino funktionierte, war es Zeit über Serial RS232. Vielleicht nehme ich das für meinen XT 8088 her, da dieser PC keine RTC hat. Sodass bei jedem Ausschalten, die Uhrzeit verloren geht.

Beim Testen sind mir einige Sachen aufgefallen, was die Störung angeht. Beim Serial Kabel sollte man ein abgeschirmtes Kabel nehmen und die eine Leitung ohne Isolierung sollte als GND hergenommen werden.
Am Besten ein Kabel verwenden, das genau 4 Adern haben und nicht mehr. Die unnötigen Adern führen zu Störungen. Zuerst habe ich kein abgeschirmtes Kabel verwendet und das Signal war saumäßig, wenn ich in der Nähe war. Erst wenn ich weit entfernt war ca. 2- 4m war das Signal wieder ok. Das Serial Kabel habe ich 2m lang gemacht, damit man das Modul selbst weit vom Laptop/PC entfernt ablegen kann. Auch dies führt zum schlechten Empfang.
Was man sehr gut an der 2. LED sehen kann. Die LED darf nicht flimmern, sonst ist das Signal nicht in Ordnung.

Hier der Schaltplan:

Nachbau auf eigene Gefahr, ich übernehme hier keine Haftung.

Auf der Schaltung ist ein Jumper, wo man zwischen Pin 8 und Pin 6 wählen kann. Weil es Software gibt, wo man nicht softwareseitig den Daten-Pin angeben kann.
Z.B. DCF-Receiver V2 von dcf77logs.de will den Pin 8 haben. Man erspart sich so das Umlöten/ Umstellen der Software.
Für mich ist DCF-Receiver V2 mein Lieblingsprogramm unter Windows 10. Unter Linux hat man mehr Auswahl. Zur Verbindung an einem modern PC / Laptop habe ich einen Logilink USB 2.0 zu Serial Adapter. Der Adapter funktioniert unter Windows 10 ohne Treiber. Der Chiptreiber für FTDI FT232RL ist in Windows 10 enthalten.

Für Dos habe ich noch das DOS-Programm gefunden:
http://www.dl3ukh.de/Bastel-Decoder.htm

Für Windows gibt es auch noch Funkuhr:
https://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/hsn/free.var#funkuhr

Da habe ich das Problem, das dies nur 15 -20 min. läuft und dann funktioniert die Stromversorgung (Pin 4) nicht mehr.
Hat aber auch die PC Uhr nicht umgestellt. Sonst wäre das ein sehr feines Programm.

Habe ich noch nicht am XT Computer getestet.

Falls jemand noch Verbesserungsvorschläge hat, immer her damit : ).

 

Hier mal die Fehlerrate vom Modul aus der Funkuhr (nicht das Pollin-modul, dass ist deutlich besser). Die obere Schaltung funktioniert auch mit einer alten Funkuhr. Man muss nur die Pins finden und Geduld haben. Am Anfang kommt nur Müll, erst nach 10 bis 20 min. hat das Flimmern aufgehört.

 

Raspberry Pi mit IR Remote

Ich habe noch eine alte Universal Fernbedienung (TCM 64745) und einen TSOP34136 Infared Receiver (datasheet). TSOP38238 und TSOP4838 sollten auch funktionieren, sind aber nicht von mir getestet. TSOP38238 wird auch in eBay angeboten, aber etwas teuer ; ). Hier erstmal der Schaltplan:

Raspberry_IR

1 = OUT, 2 = GND, 3 = VS

Um via GPIO Ports eine einzelne Infrarot Empfänger Diode anzusprechen, benötigt man noch LIRC. Bei Raspbian muss das noch eingerichtet werden, bei OpenELEC ist LIRC von Haus aus eingerichtet.


sudo apt-get install lirc liblircclient-dev

Damit das Modul beim Neustart automatisch geladen wird, muss /etc/modules bearbeitet werden.

sudo nano /etc/modules

Fügt folgende Zeilen am Ende der Datei ein:

lirc_dev
lirc_rpi gpio_in_pin=18

Jetzt die Config /etc/lirc/hardware.conf bearbeiten, so sollte das Ergebnis aussehen:

# /etc/lirc/hardware.conf
#
# Arguments which will be used when launching lircd
LIRCD_ARGS="--uinput"

# Don't start lircmd even if there seems to be a good config file
# START_LIRCMD=false

# Don't start irexec, even if a good config file seems to exist.
# START_IREXEC=false

# Try to load appropriate kernel modules
LOAD_MODULES=true

# Run "lircd --driver=help" for a list of supported drivers.
DRIVER="default"
# usually /dev/lirc0 is the correct setting for systems using udev
DEVICE="/dev/lirc0"
MODULES="lirc_rpi"

# Default configuration files for your hardware if any
LIRCD_CONF=""
LIRCMD_CONF=""

Jetzt sollte das System neugestartet werden.

sudo shutdown -r now

Ob alles geklappt hat, kann man wie folgt testen:


/etc/init.d/lirc stop
mode2 -d /dev/lirc0

Nach Eingabe einfach auf die Fernbedienung drücken. Ich habe auch 2 verschiedne Windows Media Center Edition (MCE) Fernbedienungen getestet, die haben bei mir nur schlecht bis garnicht funktioniert. Am besten ging es mit den normalen Fernbedienungen.