Schlagwort-Archiv: GT2560

CTC Prusa I3 Pro B 24 Volt Umbau

Ich habe heute den CTC Prusa I3 Pro B 3D Drucker wieder fertiggestellt. Diesmal läuft alles auf 24 Volt. Warum?? Weil mir das Aufheizen zu lang gedauert hat. Ich habe die Glasscheibe ja schon lange entfernt und durch eine 8mm Alu Pei beschichtete Dauerdruckplatte ersetzt. Ist der Drucker erst mal richtig eingerichtet, funktioniert das super. Aber mit 12V dauert das 15 min, bis die Platte auf 70° kommt. Danach wird erst das Hotend auf 210° für PLA aufgewärmt. Außerdem bekomme ich öfters Anfragen, wegen dem GT2560 Board. Hier stellt sich immer wieder raus, dass die Sicherungen durchgebrannt sind. Deshalb habe ich gleich ein Heated Bed High Power Module Expansion Board MOS Tube TE757 verwendet, damit das GT2560 Board entlastet wird. Das MK2 verbraucht am meisten Leistung, deshalb habe ich nur das Heizbett ausgelagert.

Wichtige Anmerkung: Der Umbau geschieht auf eigene Gefahr. Es können keinerlei Haftungsansprüche bei Funktionsausfällen oder Unregelmäßigkeiten gegenüber mir oder anderen Personen gemacht werden!

Benötigte Teile:

2 x Axial-Lüfter 40x40x10mm 24V= 11,9m³/h 5800U/min SUNON
1 x Hotend 24V 40W – 60W
1 x MK3 Heizbett/Heat Bed
1 x Schaltnetzteil 24V / 20A 480W (21,6 x 11,4 x 5.0 cm)
1 x Heated Bed High Power Module Expansion Board MOS Tube TE757

Beim 24V Umbau gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Alle 12V Teile entfernen, 24V Bauteile ran.
Also das 12V Netzteil, alle 12 Volt Lüfter, MK2 Heizbett (das von CTC kann man nicht auf 24V umbauen) und 12V Hotend muss getauscht werden. Habt ihr noch mehr 12V Geräte dran wie z.B. ich die Selbstbau LED’s am Extruder, müssen die auch auf 24V umgebaut oder ausgetauscht werden.

Hier das Schaltnetzteil 24V / 20A 480W (21,6 x 11,4 x 5.0 cm), Bohrlöcher vom 12V Netzteil passen nicht und man muss neue Löcher bohren. Jenachdem welche Größe ihr besorgt.

Auf dem GT2560 Board muss noch ein Jumper 2 für 24V gesetzt werden.


MK3 Heizbett muss noch auf 24V umgelötet werden, ausgeliefert wurde es bei mir als 12V!
Das ist ganz wichtig, sonst raucht im schlimmsten Fall sogar E^euer Board gt2560 ab.

Zum Schluss muss man noch die Firmware anpassen. Ich habe jetzt hier Marlin 1.1.8 konfiguriert. Diese Version funktioniert aber nur mit CTC i3 Pro B mit folgenden Umbau:

– MK3 Heizbett 24 Volt!
– GT2560 Board 24 Volt
– T8 Gewinde Trapezgewinde Gewindestange Z Achse
– DRV8825 Stepper Motor Treiber, 32 Step !
– RepRapDiscount Full Graphic Smart Controller
– 0,3mm Extruder Düse Nozzle 3D
– MK8 Extruder

Da ich ja hier schnell die Platte aufheizen möchte, ist das MK3 Heizbett in der Firmware auf volle Leistung ausgelegt. Darum sollte man das nicht direkt mit dem GT2560 betrieben werden. Am besten das Board GT2560 mit einem MOS Tube TE757 entladen. Der Umbau geschieht auf eigene Gefahr, genau so die Verwendung der Firmware! Es können keinerlei Haftungsansprüche bei Funktionsausfällen oder Unregelmäßigkeiten gegenüber mir oder anderen Personen gemacht werden! Ich habe hier mehrfach darauf hingewiesen.

CTC Prusa i3 Bootloader installieren

So jetzt mal die schlechte Seite vom CTC Prusa i3: Die Firmware ist veraltet. EEPROM ist abgeschaltet, man kann dadurch keine Einstellungen speichern. Sobald man den CTC Prusa i3 ausschaltet, sind die Werte weg und es werden alle Einstellungen von der Firmware verwendet. Bootloader fehlt auch noch, so dass man per USB keine Firmware aktualisieren kann. Die orginalen roten Treiber haben keine Kühler, so dass nach ca. 1 Stunde drucken zum Versatz kommt. Ab einer gewissen Temperatur setzen die Treiber aus, damit Sie nicht überhitzen. Diese Sprünge sieht man dann am gedrucken Stück, je heißer desto größer werden die Aussetzer. Bin aber erst viel später drauf gekommen. Da 4 Kühlkörper fast genaus viel kosten wie 5 neue 1/32 Step (Schrittauflösungen) Treiber mit Kühlkörper, habe ich gleich die bestellt. Ersatz zu haben ist auch immer gut ; ). Problem ist aber dabei nur, man kann ohne die Firmware anzupassen keine 1/32 step (Schrittauflösungen) Treiber nutzen. Macht man das, so wird man bei z.B. x = 200 nur die Hälfe erreichen.
Wieso ? Weil 32 / 2 = 16 ist ; )
Man muss also bei der Firmware die Werte verdoppeln:

#define DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT { 157.48, 157.48, 5120, 210 }

Aber bei CTC gibt keiner irg. information darüber, das einzige was kommt ist, dass Sie keine Firmware haben. Kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Aber jetzt die gute Nachricht. Es geht auch ohne CTC. Ich habe jetzt Marlin-1.1.0-RC8 drauf und auf Deutsch umgestellt. Auch die Treiber laufen jetzt im 1/32 step.

Was man braucht ist folgendes:

Einen USBASP, ich habe den V3 verwendet. Ob das mit anderen geht, weiß ich nicht. USBASP V3 kostet so ca. 4€ mit Versand und sieht so aus:

USBASP V3

Das muss man dann aber nicht mit dem mitglieferten Kabel verbinden, sondern mit  Jumper Wire Kabel (beide Seiten weiblich). Dann muss man das so am GT2560 Board Rev. a verbinden:

USBaspV3 am GT2560 Board verbinden

Links in weiß ist das GT2560 Board Rev. A und das grüne soll das USBASP V3 sein. Fotos hätte ich auch machen können, aber das Board wollte ich nicht nochmal abklemmen. Aber am Resettaster und -stecker kann man ganz gut rausfinden wie das Board liegt.

Ich habe noch arduino-1.8.1 heruntergeladen.
Kann auch mit neuerer Version gehen, wenn eine rauskommt. Falls nicht, muss man sich die alte ZIP Version runterladen.
Als Zip-Version muss man nichts installieren und kann das danach löschen.

Prüftunbedingt die richtige Verkabelung, sonst ist das GT2560 Board und auch USBASP dauerhaft beschädigt!

Das Nachmachen geschieht auf eigene Gefahr! Ich übernehme keine Garantie und ihr verliert auch die Gartanie vom Gerät selber, steht ausnahmsweise sogar mal in der englischen Anleitung von CTC

Hier nochmal die Kabelfarben erläutert:

Rot = 5V+
Grau = MOSI
Braun = MISO
Lila= RST
Blau = GND
Schwarz = GND
Weiß = SCK

Wenn alles richtig angeschlossen ist, kann man endlich den nötigen Bootloader installieren. Man muss jetzt „arduino“ im Ordner ausführen und im Menü „Werkzeug“ -> „Programmer“ -> „USBASP“ auswählen. Dann wieder im Menü „Werkzeug“ -> „Board“ das Board „Arduino/Genuino Mega or Mega2560“ auswählen. Es muss natürlich auch ein Prozessor ATMega2560 ausgewählt werden. Das ist bei Menü „Werkzeug“ -> „Prozessor“ zu erledigen. Jetzt kann man das USBASP V3 mit dem PC verbinden, dazu eignet sich ein langes USB Verlängerungskabel.

Seit euch bewusst, dass ab jetzt die orginale Firmware dauerhaft gelöscht wird! Ihr müsst nach dem Brennen des Bootloaders eine neue Firmware raufladen. Auf marlinfw.org gibt es die Firmware zum runterladen, das allein genügt aber nicht. Man muss da einiges konfigurieren. Dafür muss man sich Zeit nehmen, sonst wird das nichts. Wichtig ist die Datei „Configurations.h“. Steht aber alles in der Dokumentation von marlinfw.org.

Nachdem man sich jetzt bewusst ist, was man tut, kann man im Menü „Werkzeug“ auf „Bootloader brennen“ klicken.
Wartet ab, bis das Programm „Arduino“ meldet, dass der Upload fertig ist. Kein Kabel ziehen oder irgendwelche Spiele nebenbei spielen. Lasst den Rechner nur das machen, um wirklich sicher zu gehen, das nichts passiert.
Nicht, dass mittendrin der Rechner abstürzt,… Eine rote LED sollte nun am GT2560 Board blinken.
Ab jetzt kann man die Firmware über USB mit Arduino IDE installieren.

Und hier ein CTC i3 Pro B mit der Firmware Marlin-1.1.0-RC8 und noch eine Antwort vom CTC Support:

CTC Marlin 1.1.0 RC8

Dear Marcus, how are you! Thank you for your quick response and understanding for our work, but really very, very sorry, we really do not have the firmware you said, if you have other questions, please contact me, will be promptly for you to solve.

Please also note that: if the printer can not be used because the customer changes the firmware, will not be in our warranty service, thank you!

Freundlich sind Sie ja 🙂

Extruder Beleuchtung am GT2560 Board

Beim 3D Drucker fehlt oft mal Licht um das Werkstück beim 3D Drucken zu beobachten, darum habe ich mir heute mal dafür eine Beleuchtung gebaut. Natürlich aus LED, weil fast keine Wärmeentwicklung, geringe Größe und erschütterungsfest. Die Beleuchtung ist recht simpel, weil am GT2560 ja noch der PWA und ein weiter Lüftersteckplatz frei ist. Beide Anschlüsse liefern 12V. Der PWA lässt sich sogar über LCD steuern (FAN: 0- 255). So ab jetzt aber nicht einfach nachbauen. Der Vorwiderstandt muss berechnet werden, das hängt auch von der Anzahl und Typ ab. Nutzt am besten ein LED-Vorwiderstandsrechner online.

Empfehlen kann ich diese Seite:
www.passatplus.de

Da ist unten auch gleich der Schaltplan drin und es wird auch noch mit Foto Kathode und Anode erläutert.
Das ist wirklich gut gemacht, sodass ich mir die Arbeit erspare. Man muss ja nicht alles dreifach erläutern.
Hier mal meine Zeichnung:

mehrere LEDs mit einem Vorwiderstand

Meine Beleuchtung schaut aktuell so aus:

Hier noch die Beleuchtung im Einsatz.