Schlagwort-Archiv: Browser

Safari Vorschaubilder abgeschaltet

Der Browser Safari legt standardmäßig von jeder besuchten Webseite Vorschaubilder im Cover-Flow an. Auf meinem älteren iMac führt dies jedoch zu Performanceeinbußen, durch ständige Schreibzugriffe auf der Festplatte und benötigt zudem Prozessor- und RAM-Ressourcen. Leider ist das Abschalten  der Vorschaubilder nur im Terminal möglich.

Zum Deaktivieren folgendes eingeben:

defaults write com.apple.Safari DebugSnapshotsUpdatePolicy -int 2

Zum Aktivieren folgendes eingeben:

defaults delete com.apple.Safari DebugSnapshotsUpdatePolicy

Wichtig !!!: Vor der Eingabe sicher gehen, dass Safari nicht mehr läuft!

PHP unter Mac OS X Lion aktivieren

Der mit Mac OS X mitgelieferte Apache Webserver wird in den Systemeinstellungen unter „Freigaben“, dann „Webfreigabe“ gestartet.
Für Webprogrammierer macht aber Apache nur mit der Unterstützung für PHP5 und MySQL Sinn.
PHP ist beim Mac OS X Lion schon installiert und kann in wenigen Minuten zusätzlich aktiviert werden.
Dazu muss man im Terminal die httpd.conf bearbeiten.

  vim /etc/apache2/httpd.conf

in der Datei sucht man nun die Zeile:

# LoadModule php5_module libexec/apache2/libphp5.so

Hier die Raute entfernen und abspeichern!

Apache php5 unter Mac OS X Lion

Vorraussetzung ist hierfür, dass ihr wisst wie man den VI benutzt. Die # steht für Kommentarzeilen und sollen vom Apache ignoriert werden. Aus diesem Grund wird das PHP-Modul nicht mitgestartet. Das Update Mac OS X 10.7.3 enthält eine veraltete PHP-Version 5.3.8, das eine schwerwiegende Sicherheitslücke aufweist. Ihr solltet dies also nicht unbedingt für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Apache kann jetzt wie ganz oben beschrieben getartet werden (über Webfreigabe) oder im Terminal mit:

apachectl restart

MySQL Server kann hingegen noch einfacher installiert werden. Die 64Bit Version für Mac OS X Lion wird auf http://www.mysql.de/downloads/mysql/ zum Download angeboten. Nehmt am besten die „.dmg“ Version, diese enthält auch eine MySQL.PrefPane. Der MySQL-Server kann dann auch über die Systemeinstellungen gestartet werden.

Beim Download auf „» No thanks, just take me to the downloads!“ klicken, wenn Ihr euch nicht anmelden wollt : ).
Installiert nun die 3 Dateien. MySQLStartupItem.pkg kann weg gelassen werden, wenn dies nicht automatisch beim Booten starten soll.

Startet in der Systemeinstelung den MySQL Server:

MySQL Server Status

Systemeinstellung

Gebt im Terminal nach der Installation ein:

/usr/local/mysql/bin/mysql -v

Ihr solltet nun dies sehen:

Terminal MySQL Server

MySQL-Server version

Hier kann man auch gleich die installierte Version von MySQL sehen. Da nun alles geht, kann man q mysql verlassen.
Jetzt brauchen wir einen „Root“ für MySQL-Server, den bekommen wir hiermit:

/usr/local/mysql/bin/mysqladmin -u root password ‚Dein Passwort‘

„Dein Passwort“ bitte ersetzen, durch was auch immer ; ). Wir müssen nun Apache neustarten:

apachectl graceful

Jetzt legen wir eine Testdatei an:

vim /Library/WebServer/Documents/index.php

Inhalt der Datei:

<?php phpinfo(); ?>

Im Browser nun http://localhost/index.php eingeben, das sollte jetzt zu sehen sein:

phpinfo

TenFourFox bringt aktuelle Firefox-versionen für PPC Macs!

Mit Firefox 4.0 hat Mozilla die Unterstützung für PowerPC Mac’s eingestellt, auch Apple bietet keine aktuelle Version für PPc an.
Wer einen PowerPC Mac benutzt, hat weniger Auswahl für ein moderner Browser.
TenFourFox bringt die PowerPC-Unterstützung zurück, unterstützt werden die Prozessoren G5, G4 und G3 unter Mac OS X 10.4 und 10.5.
TenFourFox ist eine modifizierte Version von Firefox, die einige Verbesserungen speziell für PPC bekommen hat.
Laut Hersteller ist TenFourFox schneller als FireFox selber.Damit kommen viele HTML5- und CSS3-Features auch auf ältere Macs.
Mein G4 Cube hat 1,2 Ghz und 1,5 GB Ram, GeForce 2 (32MB Ram). Dank TenFourFox wird dieser auch weiterhin noch nutzbar sein : ).
http://www.floodgap.com/software/tenfourfox/

Wer kein Mac OS X verwendet sondern Mac OS 8.6-9.2.2, sollte sich Classilla anschauen.
Um Classilla in Deutsch nutzen zu können gehen Sie bitte in der Menüleiste in Edit -> Preferences -> Appereance -> Language/Content und wählen dort „Deutsch (AT)“ unter „Installed language Packs“ aus. Dies ist notwendig, da Englisch immer als Standard installiert sein muß. Anschließend beenden sie Classilla und starten ihn einmal neu um ihn in Deutsch verwenden zu können.

http://www.floodgap.com/software/classilla/