Schlagwort-Archiv: Windows 10

DCF77 Pollin – Serial

Jetzt habe ich mal eine Weile mit den DCF77 Modulen experimentiert. Nachdem der C64 und auch Arduino funktionierte, war es Zeit über Serial RS232. Vielleicht nehme ich das für meinen XT 8088 her, da dieser PC keine RTC hat. Sodass bei jedem Ausschalten, die Uhrzeit verloren geht.

Beim Testen sind mir einige Sachen aufgefallen, was die Störung angeht. Beim Serial Kabel sollte man ein abgeschirmtes Kabel nehmen und die eine Leitung ohne Isolierung sollte als GND hergenommen werden.
Am Besten ein Kabel verwenden, das genau 4 Adern haben und nicht mehr. Die unnötigen Adern führen zu Störungen. Zuerst habe ich kein abgeschirmtes Kabel verwendet und das Signal war saumäßig, wenn ich in der Nähe war. Erst wenn ich weit entfernt war ca. 2- 4m war das Signal wieder ok. Das Serial Kabel habe ich 2m lang gemacht, damit man das Modul selbst weit vom Laptop/PC entfernt ablegen kann. Auch dies führt zum schlechten Empfang.
Was man sehr gut an der 2. LED sehen kann. Die LED darf nicht flimmern, sonst ist das Signal nicht in Ordnung.

Hier der Schaltplan:

Nachbau auf eigene Gefahr, ich übernehme hier keine Haftung.

Auf der Schaltung ist ein Jumper, wo man zwischen Pin 8 und Pin 6 wählen kann. Weil es Software gibt, wo man nicht softwareseitig den Daten-Pin angeben kann.
Z.B. DCF-Receiver V2 von dcf77logs.de will den Pin 8 haben. Man erspart sich so das Umlöten/ Umstellen der Software.
Für mich ist DCF-Receiver V2 mein Lieblingsprogramm unter Windows 10. Unter Linux hat man mehr Auswahl. Zur Verbindung an einem modern PC / Laptop habe ich einen Logilink USB 2.0 zu Serial Adapter. Der Adapter funktioniert unter Windows 10 ohne Treiber. Der Chiptreiber für FTDI FT232RL ist in Windows 10 enthalten.

Für Dos habe ich noch das DOS-Programm gefunden:
http://www.dl3ukh.de/Bastel-Decoder.htm

Für Windows gibt es auch noch Funkuhr:
https://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/hsn/free.var#funkuhr

Da habe ich das Problem, das dies nur 15 -20 min. läuft und dann funktioniert die Stromversorgung (Pin 4) nicht mehr.
Hat aber auch die PC Uhr nicht umgestellt. Sonst wäre das ein sehr feines Programm.

Habe ich noch nicht am XT Computer getestet.

Falls jemand noch Verbesserungsvorschläge hat, immer her damit : ).

 

Hier mal die Fehlerrate vom Modul aus der Funkuhr (nicht das Pollin-modul, dass ist deutlich besser). Die obere Schaltung funktioniert auch mit einer alten Funkuhr. Man muss nur die Pins finden und Geduld haben. Am Anfang kommt nur Müll, erst nach 10 bis 20 min. hat das Flimmern aufgehört.

 

Kensington K33926 SD400V unter Windows 10!

Wie so oft, soll man ja alle Jahre wieder die Geräte neu kaufen. Scheiß auf die Umwelt …. die Endverbraucher sind dann mal wieder die Umweltsünder. Wer diese Universal Notebook Docking Station unter Windows 10 betreiben möchte, wird ganz schnell merken, dass es nicht so leicht ist!

Als erstes geht beim Anstecken der Autostart los. Dies Startet das eigentliche Setup, aber schon kurz darauf kommt die erste Fehlermeldung:

APP DisplayLink

Ja super, dann laden wir uns doch einfach einen aktuellen Treiber.
DisplayLink.com

Ladet euch nun „DisplayLink USB Graphics Software“ (8.0 M0 – 08 Jul 2016) runter und installiert es wie gewohnt.
Nach Neustart ist rechts unten ein Icon „DisplayLink Manager“. Der meldet euch, dass euer Gerät veraltet sei und nicht mehr unterstützt wird.
Man soll sich auf der Webseite ein neueres Gerät suchen. Das werde ich wohl kaum machen!

Es fehlt ja nur noch der Treiber. Woher also diesen Treiber bekommen ?
Nichts leichter als das : )! Beim Verbinden der Kensington K33926, wird ein Laufwerk mit den Treiber eingebunden.
Durch die Autostartfunktion wird das Setup gleich ausgeführt, das könnt ihr gleich abbrechen. Es geht immer noch nicht ; ). Ich habe 7-Zip auf meinen Rechner, damit habe ich die setup.exe (intern) geöffnet. Sollte jetzt so aussehen:

7zip_setup_exe

Entpackt am besten erstmal auf Desktop die 3 Odner „MGGI“,
„NIVO“ und „SMSC“.

Geht in MCCI Ordner und Rechtsklick auf „dlcdbus.inf“, dann „Installieren“.

Jetzt „SMSC“, dort gibt es x64 und x86. Habt Ihr 64Bit müsst ihr in „\x64\Driver“ gehen und die „net9500-x64-n51f.inf“ mit Rechstklick installieren. Bei 32Bit „\x86\Driver“. Das was ihr installiert habt ist der Netzwerk-Treiber.

So und jetzt noch in „NIVO“ die „DisplayLinkUsb.inf“ wieder mit Rechtsklick „Installieren“.

Als Bestätigung kommt immer dieses nette Fenster:

Danach am besten noch mal Windows 10 neustarten und schon sollte alles klappen.

treiber erfolgreich installiert

Geld gespart, lasst euch nicht vera…. : ).