Schlagwort-Archiv: 3D Drucker

CTC Prusa I3 Pro B 24 Volt Umbau

Ich habe heute den CTC Prusa I3 Pro B 3D Drucker wieder fertiggestellt. Diesmal läuft alles auf 24 Volt. Warum?? Weil mir das Aufheizen zu lang gedauert hat. Ich habe die Glasscheibe ja schon lange entfernt und durch eine 8mm Alu Pei beschichtete Dauerdruckplatte ersetzt. Ist der Drucker erst mal richtig eingerichtet, funktioniert das super. Aber mit 12V dauert das 15 min, bis die Platte auf 70° kommt. Danach wird erst das Hotend auf 210° für PLA aufgewärmt. Außerdem bekomme ich öfters Anfragen, wegen dem GT2560 Board. Hier stellt sich immer wieder raus, dass die Sicherungen durchgebrannt sind. Deshalb habe ich gleich ein Heated Bed High Power Module Expansion Board MOS Tube TE757 verwendet, damit das GT2560 Board entlastet wird. Das MK2 verbraucht am meisten Leistung, deshalb habe ich nur das Heizbett ausgelagert.

Wichtige Anmerkung: Der Umbau geschieht auf eigene Gefahr. Es können keinerlei Haftungsansprüche bei Funktionsausfällen oder Unregelmäßigkeiten gegenüber mir oder anderen Personen gemacht werden!

Benötigte Teile:

2 x Axial-Lüfter 40x40x10mm 24V= 11,9m³/h 5800U/min SUNON
1 x Hotend 24V 40W – 60W
1 x MK3 Heizbett/Heat Bed
1 x Schaltnetzteil 24V / 20A 480W (21,6 x 11,4 x 5.0 cm)
1 x Heated Bed High Power Module Expansion Board MOS Tube TE757

Beim 24V Umbau gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Alle 12V Teile entfernen, 24V Bauteile ran.
Also das 12V Netzteil, alle 12 Volt Lüfter, MK2 Heizbett (das von CTC kann man nicht auf 24V umbauen) und 12V Hotend muss getauscht werden. Habt ihr noch mehr 12V Geräte dran wie z.B. ich die Selbstbau LED’s am Extruder, müssen die auch auf 24V umgebaut oder ausgetauscht werden.

Hier das Schaltnetzteil 24V / 20A 480W (21,6 x 11,4 x 5.0 cm), Bohrlöcher vom 12V Netzteil passen nicht und man muss neue Löcher bohren. Jenachdem welche Größe ihr besorgt.

Auf dem GT2560 Board muss noch ein Jumper 2 für 24V gesetzt werden.


MK3 Heizbett muss noch auf 24V umgelötet werden, ausgeliefert wurde es bei mir als 12V!
Das ist ganz wichtig, sonst raucht im schlimmsten Fall sogar E^euer Board gt2560 ab.

Zum Schluss muss man noch die Firmware anpassen. Ich habe jetzt hier Marlin 1.1.8 konfiguriert. Diese Version funktioniert aber nur mit CTC i3 Pro B mit folgenden Umbau:

– MK3 Heizbett 24 Volt!
– GT2560 Board 24 Volt
– T8 Gewinde Trapezgewinde Gewindestange Z Achse
– DRV8825 Stepper Motor Treiber, 32 Step !
– RepRapDiscount Full Graphic Smart Controller
– 0,3mm Extruder Düse Nozzle 3D
– MK8 Extruder

Da ich ja hier schnell die Platte aufheizen möchte, ist das MK3 Heizbett in der Firmware auf volle Leistung ausgelegt. Darum sollte man das nicht direkt mit dem GT2560 betrieben werden. Am besten das Board GT2560 mit einem MOS Tube TE757 entladen. Der Umbau geschieht auf eigene Gefahr, genau so die Verwendung der Firmware! Es können keinerlei Haftungsansprüche bei Funktionsausfällen oder Unregelmäßigkeiten gegenüber mir oder anderen Personen gemacht werden! Ich habe hier mehrfach darauf hingewiesen.

CTC Prusa i3 Pro B

Hier mal ein kleines Video vom CTC Prusa i3 Pro B. Vielleicht verstehen jetzt einige Mailschreiber, warum ich nicht alle Konfigurationen veröffentlichen kann. Der CTC Prusa i3 Pro B ist komplett umgebaut. Die Firmware von meinem 3D Drucker, kann auf den Originalen CTC i3 nicht funktionieren. So und jetzt das Video :).
Firmware gibt es wieder hier: Marlin-Firmware. Mein Drucker läuft aktuell mit Marlin 1.1.4.

CTC Prusa i3 Clone 3D Drucker

Bei EBAY/Amazon gibt es aktuell 3D Drucker (2017 DIY Verbesserte Voll Qualität High Precision Reprap Prusa i3 3D Drucker) für unglaubliche 145€! DIY steht für „Do it yourself“. Es ist nicht der Originale Prusa i3 3D Drucker. Aber taugen die Dinger auch was???? Also was man für 145€ bekommt, hat mich sehr verblüfft und es war auch noch alles vollzählig. Sogar Ersatzteile waren dabei und Werkzeug!Laut der Kaufbeschreibung soll eine 2GB SD Karte dabei sein, tatsächlich ist es aber eine 4GB SD Karte. Auf dieser Karte ist Cura 14.07, 2 x Anleitung(Chinesisch und Englisch). Also wenn Ihr die Anleitung sucht, liegt dies auf der SD-Karte.
Es sind auch noch 3 Dateien drauf, womit man für seinen 3D Drucker selbst Ersatzteile drucken kann. Aufgebaut war der Drucker schnell. Ich habe ca. 9 Stunden gebraucht, habe aber den 3D Drucker auch gleich auf einer Platte befestigt. Die Anleitung ist leider sehr schlecht übersetzt, aber ich habe eine Mail gesendet und problemlos eine neue Anleitung bekommen. Diese war deutlich besser, hat aber auch noch Fehler. Man bekommt es aber hin:

Beim ersten Einschalten hatte alles funktioniert, aber beim Rauffahren (Z Achse) ratterte das. Die Ursache war schnell gefunden. Die mitlieferten Schrauben, haben zu dicke Köpfe! Der Schlitten kann nicht nach oben fahren.

Hier habe ich die Schraube ausgetauscht:

Danach hat alles funktioniert und das Kalibrieren konnte beginnen. Zeit für einen Testdruck. Drucken kann man per USB oder direkt von der SD-Karte am Drucker. Letzteres ist zu bevorzugen, da der Drucker bei kleinsten Verbindungsfehlern sofort anhält und das Drucken einstellt. Dieser Verbindungsfehler ist bei der SD nicht möglich, außer die SD-Karte geht defekt oder wird im Betrieb rausgezogen,…

Hier mal ein Ergebnis:

Wie man hier sehen kann, habe ich keine Glasscheibe im Einsatz, sondern eine PEI beschichtete Aluplatte 216x216mm. Da mir die Glasscheibe zu gefährlich ist, bei schneller Erhitzung/Abkühlung zerspringt das Glas. Außerdem hat der erste Druck kein sauberes Ergebnis gebracht, weil die Glasscheibe nicht gleichmäßig warm wird. Immer mit Pritt, Haarspray, Klammern … rum zu werkeln, dazu habe ich keine Lust. Auch diese Gummischlauchlösung wurde durch 5x5mm Wellenkupplungen getauscht. Orginal sind da keine Wellenkupplungen dabei, sondern Schläuche.
Sieht komisch aus, funktionierte aber:

Also der 145€ Drucker funktioniert auch im Orginalzustand, aber man muss da etwas nachhelfen. Cura lies sich nicht gleich installieren, da dies die chinesische Version ist. Hier einfach Datei umbenennen und dort die chinesischen Zeichen entfernen. Diese Version kann man nachträglich auf Englisch umstellen. Die neuere Version ab 15, würde ich am Anfang nicht verwenden, da dort die Start/End Anweisungen nicht passen und so der Druck versaut wird. Es kann passieren, das die Düse am Schluss beim Werkstück stehen bleibt oder das gedrückte Objekt beim Drucken umgeschmissen wird. Die Druckqualität ist natürlich nicht so gut, wie bei den großen/teueren Modellen. Bin aber sehr zufrieden, was der billige Drucker alles kann. Aufrüsten geht nachträglich immer ; ). Neue Treiber, Stepper, Extruder, ….