Schlagwort-Archiv: LED

Conrad DCF77 Empänger am C64

DCF77 strahlt auf Langwelle eine codierte Zeitinformation aus. Dieser Sender steht in Mainflingen, ca. 25 km südöstlich von Frankfurt am Main. Er arbeitet im Langwellenbereich auf der Frequenz 77,5 kHz. Dort in Mainflingen stehen ein paar Atomuhren, von denen der Sender seine Zeitinformation bezieht.

Das Conrad DCF77 Empfänger Modul funktioniert auch heute noch, so kann der Commodore 64 auch als Funkuhr dienen. Beim Verwenden des Empfängers ist aber einiges zu beachten! Jedes elektrische Gerät sendet elektromagnetische Strahlung aus, welche den DCF77-Empfang verschlechtert. Deshalb sollte der Antennenstandort möglichst weit entfernt von elektrischen Geräten wie Monitore, PCs, Netzteile, … liegen. Der Anschluss des Empfängers erfolgt über den Userport des C64. Der C64 muss ausgeschalten sein, erst dann sollte der Anschluss erfolgen, der Schriftzug am Stecker sollte beachtet werden!
Ein falsch angeschlossener Empfänger kann den C64 beschädigen. Beim Einschalten sollte die gelbe LED leuchten. Um optimalen DCF77-Empfang zu gewährleisten, muss der Antennenkopf tangential zum Sender ausgerichtet werden. Der Aufdruck „* DCF77 * Empfänger“ muss Richtung Frankfurt zeigen! Die rote LED sollte im Sekundentakt leuchten. Ein Disketten-Image kann man hier runterladen:
dcf-77

Zusätzlich habe ich noch die Conrad Uhr etwas geändert.
Auch hier muss erst DCF77 geladen werden! Danach LOAD "CLOCK",8

IMG_0738

Das Programm DCF77 muss als erstes geladen werden:
LOAD "DCF-77",8,1
Zum Starten muss SYS 49152 eingegeben werden.

Will man jetzt von der Diskette die Uhr laden kommt ein „Out of Memory“ Fehler.
Da einfach new eingeben und dann Load"clock",8,1

IMG_0741

Eine Anleitung befindet sich auf der Diskette, hier werden auch die Fehler-codes beschrieben.

Falls jemand schlechten Empfang hat, kann die Antenne ausgetauscht werden. Hier die alte Antenne:

IMG_0739

Und hier die neue Antenne: genauso klein wie die Alte. Testweise hatte ich eine größere dran, hat aber nichts gebracht. Ich hätte das Gehäuse auch aufbohren müssen und ein Stück außenstehend lassen müssen. Sieht nicht toll aus und bringt auch nichts.

IMG_0740

Ein und Ausschalter für Raspberry Pi

Leider kann Raspberry Pi nur mit Spannung gestartet werden, zum Ausschalten muss man „shutdown -h now“ im Terminal herunterfahren. Beim wieder Einschalten muss der Raspberry Pi von der Spannungsversorgung getrennt und wieder verbunden werden. Stecker ziehen verschleisst die micro-USB Buchse und diese sind bestimmt nicht für x mal ein-/ausstecken pro Tag ausgelegt. Ich habe hier eine einfache Schaltung für das Raspberry Pi Modell B Rev 2.0, die es ermöglicht per Tastendruck sauber Herunterzufahren und sich auf Kopfdruck wieder einschaltet.

Schaltplan

Schaltplan

Der erste Schalter ist für Hardreset bzw. zum Einschalten wenn der Rechner bereits aus ist. Schalter zwei ist zum Herunterfahren, hierfür ist mein Pythonscript notwendig. Die LED ist keine Power-LED! Die LED leuchtet nur wenn das Script läuft, beim Dücken der Herunterfahrtaste blinkt die LED zur Bestätigung. Der Hardreset sollte nur im Notfall verwendet werden, das kann das Dateisystem beschädigen. Reset ist nichts anderes, wie im laufenden Betrieb den Stecker ziehen!

Ich habe hier den P5 Header benutzt, damit der P1 frei für Module bleibt. Man kann aber auch P1 nutzen, dazu muss aber das Script angepasst werden! P6 muss aber nachgerüstet werden, ohne P6 ist das Einschalten nicht möglich.

Stückliste:
2 x Kurzhubtaster
1 x LED (3V)
1 x Lochrasterplatine
2 x 1 KOhm Widerstand
1 x 330 Ohm Widerstand
1 x 2-Pin Steckleiste (P6)
1 x 4-Pin Steckleiste (P5 Header)
6 x Jumperkabel

Schaltplan:

Tastendruck Herunterfahren / Reset

Tastendruck Herunterfahren / Reset

Raspberry Pi P6 und P5 header

Raspberry Pi P6 und P5 header

Software:

Dieses Python-Script runterladen und entpacken.

shutdown

Bei mir liegt die Datei im Verzeichniss /home/pi/Desktop/script/, dies kann aber von euch frei gewählt werden.
Die entpakte Datei muss nun für den Benutzer Root ausführbar gemacht werden.

chown root:root shutdown.py
chmod x shutdown.py

Damit das Script beim Neustart automatisch gestartet wird, muss die Datei rc.local angepasst werden.

vi /etc/rc.local

Die letzte Zeile sollte so aussehen:

exit 0

Vor dieser Zeile muss noch angegeben werden, wo das Script abgespeichert wurde.
Bei mir lautet die Zeile so:

python /home/pi/Desktop/script/shutdown.py &

Taster und LED fertig im Gehäuse

Taster und LED fertig im Gehäuse