Schlagwort-Archiv: Internet

Box am Raspberry Pi nutzen

Der Dropbox-Konkurrent Box bietet 10 GB kostenlos. Box bietet sich an, um sein Backup bzw. Scripte zu speichern. Das Einrichten ist auch nicht sonderlich schwer, da Box WebDAV unterstützt. WebDAV ist ein Standard zur Bereitstellung von Dateien im Internet.

Als Erstes muss davfs2 installiert werden, dass geht mit folgendem Befehl:

sudo apt-get install davfs2

Jetzt legen wir einen Ordner an, wo Ihr auf die Daten zugreifen wollt. Da ich auch ab und zu am Desktop arbeite, erstelle ich meinen Ordner am Desktop.

mkdir /home/pi/Desktop/box

Jetzt können wir uns auch schon mit Box verbinden:

sudo mount -o uid=pi -o gid=pi -t davfs https://dav.box.com/dav /home/pi/Desktop/box

Damit Box beim Neustart wieder zur Verfügung steht, muss /etc/davfs2/secrets bearbeitet werden:

sudo nano /etc/davfs2/secrets

Fügt dort diese Zeile am Schluss ein:
https://dav.box.com/dav Benutzer Passwort

Bitte bei Benutzer und Passwort eure Daten eintragen ; ). Jetzt gibt es noch ein Problem, nicht alle User dürfen auf Box speichern.

Gebt folgende Befehle ein:

sudo usermod -aG davfs2 pi

sudo dpkg-reconfigure davfs2

Beim letzten Befehl geht nach kurzer Zeit ein Fenster auf:

Die Datei /sbin/mount.davfs muss das SUID-Bit gesetzt haben, falls Sie unprivilegierten (nicht root) Benutzern erlauben möchten, WebDAV-Ressourcen einzubinden. Falls Sie diese Option nicht wählen, wird es nur root erlaubt sein, WebDAV-Ressourcen einzubinden. Dies kann zu einem späteren Zeitpunkt durch Aufruf von »dpkg-reconfigure davfs2« geändert werden. Soll unprivilegierten Benutzern erlaubt werden, WebDAV-Ressourcen einzubinden?

Diese Frage mit Ja beantworten, wenn alle Benutzer zugreifen dürfen.

Jetzt der letzte Teil, Box beim Neustart automatisch einbinden. Die Konfigurations-Datei /etc/fstab enthält nötige Informationen, um das Einhängen von Partitionen ganz oder teilweise zu automatisieren. Bitte aufpassen, was Ihr dort macht!

sudo nano /etc/fstab

Dort eine neue Zeile hinzufügen:

https://dav.box.com/dav /home/pi/box davfs rw,noexec,noauto,user,async,uid=pi,gid=pi 0 0

Ab jetzt sollte beim Neustart alles wieder da sein, vorausgesetzt Internet ist aktiv ; ).

Apples Sprachsteuerung Siri

Sprachassistentin Siri zeichnet sich bei Apples iPhone 4S aus, die englische Siri-Version sorgt gerade für Begeisterung.
Die Deusche Version ist eher unausgereift, dies merkt man ganz schnell bei englischen Begriffen.
Wenn man sagt „Such im Internet nach Stargate“, sucht Siri nach Datentechnik.
Wirklich verstehen kann Siri die Sprache nicht, Sprachmuster wie „hast du …“, „kannst du …“ lösen immer nur das Gleiche aus.
Per Sprache ist man tatsächlich oft schneller als beim Tippen.

Folgende Sprachen werden von Siri unterstüzt:

  • Englisch (United States, United Kingdom, Australia)
  • Französisch (France)
  • Deutsch (Germany)

Siri ist laut Apple derzeit eine Beta-Version und wird kontinuierlich verbessern, dennoch finde ich die Leistung sehr beeindruckend.