Schlagwort-Archiv: SD Karte

Sharp MZ 700 – MZ-SD2CMT

Bisher habe ich immer ein altes Android Smartphone genutzt, dazu musste ich aber immer die Dateien in WAV umwandeln und dann mit einem Player die Daten abspielen. Klappt leider nur bei mehreren Versuchen, weil mal die Lautstärke zu laut oder zu leise ist , Player stürzt bei manchen wav dateien ab, …

Jetzt habe ich auf github das Projekt MZ-SD2CMT gefunden und habe dies gleich mal nachgebaut und bin begeistert.
MZ-SD2CMT kann MZF/MZT/M12/LEP oder WAV von SD-Karte am Sharp MZ-700 wiedergeben. Auch die anderen Probleme sind damit weg, wie Lautstärke, Player, ….

Hier die Bauanleitung + Code:
https://github.com/SHARPENTIERS/MZ-SD2CMT

Die Tasten waren mir aber nichts, darum habe ich einen Infrarot-Empfänger hinzugefügt (man kann z.B. VS1838B nehmen). Nun lässt sich das Ganze mit Fernbedienung steuern. Die Tasten funktionieren ganz normal.

Angeschlossen wurde der Infrarot-Empfänger so:

Infrarot-Empfänger VS1838B | Arduino
5V -> 5V
GND -> GND
Signal/Data -> PIN 49

Ich habe bereits Kontakt mit dem Entwickler aufgenommen, sodass dies vielleicht ein Teil vom Projekt wird.
Auf jeden Fall muss das erweiterte Sketch von mir auf das Arduino geladen werden.
Dazu muss aber noch zusätzlich die Library „IRremote“ in der Bibliotheksverwaltung hinzugefügt werden.
Diese kann mit dem Suchbegriff „IRremote“ gefunden und installiert werden.

Sobald das neue Sketch auf dem Arduino läuft, kann man im Serial Monitor von (Arduino IDE) sich die IR-Codes anschauen.
Man nimmt dazu einfach seine gewünschte IR Fernbedienung und drückt die Tasten, die man verwenden möchte.
Es ist egal welche Fernbedienung man nimmt, es kann eine alte Radio/Fernsehr,Videorecorder/DVD -,… Fernbedienung sein.

Bei mir ist das z.B.
Links – CH-
Rechts – CH+
Select – >|| (play)
up – > Forward
down – < replay

Beim Drücken der Fernbedienung wird eine Zahl angezeigt (Fernbedienungscodes), die man sich notieren muss und im Sketch angeben muss.
z.B.:

#define IR_right_code -7651 //CH+ key
#define IR_left_code -23971 //CH-
#define IR_up_code 8925 //preview key (<<) #define IR_down_code 765 //forwards key (>>)
#define IR_select_code -15811 //play key (>||)

Hier noch der Anschluss vom Arduino zum Sharp 700:


MZ-SD2CMT-master

CTC Prusa i3 Clone 3D Drucker

Bei EBAY/Amazon gibt es aktuell 3D Drucker (2017 DIY Verbesserte Voll Qualität High Precision Reprap Prusa i3 3D Drucker) für unglaubliche 145€! DIY steht für „Do it yourself“. Es ist nicht der Originale Prusa i3 3D Drucker. Aber taugen die Dinger auch was???? Also was man für 145€ bekommt, hat mich sehr verblüfft und es war auch noch alles vollzählig. Sogar Ersatzteile waren dabei und Werkzeug!Laut der Kaufbeschreibung soll eine 2GB SD Karte dabei sein, tatsächlich ist es aber eine 4GB SD Karte. Auf dieser Karte ist Cura 14.07, 2 x Anleitung(Chinesisch und Englisch). Also wenn Ihr die Anleitung sucht, liegt dies auf der SD-Karte.
Es sind auch noch 3 Dateien drauf, womit man für seinen 3D Drucker selbst Ersatzteile drucken kann. Aufgebaut war der Drucker schnell. Ich habe ca. 9 Stunden gebraucht, habe aber den 3D Drucker auch gleich auf einer Platte befestigt. Die Anleitung ist leider sehr schlecht übersetzt, aber ich habe eine Mail gesendet und problemlos eine neue Anleitung bekommen. Diese war deutlich besser, hat aber auch noch Fehler. Man bekommt es aber hin:

Beim ersten Einschalten hatte alles funktioniert, aber beim Rauffahren (Z Achse) ratterte das. Die Ursache war schnell gefunden. Die mitlieferten Schrauben, haben zu dicke Köpfe! Der Schlitten kann nicht nach oben fahren.

Hier habe ich die Schraube ausgetauscht:

Danach hat alles funktioniert und das Kalibrieren konnte beginnen. Zeit für einen Testdruck. Drucken kann man per USB oder direkt von der SD-Karte am Drucker. Letzteres ist zu bevorzugen, da der Drucker bei kleinsten Verbindungsfehlern sofort anhält und das Drucken einstellt. Dieser Verbindungsfehler ist bei der SD nicht möglich, außer die SD-Karte geht defekt oder wird im Betrieb rausgezogen,…

Hier mal ein Ergebnis:

Wie man hier sehen kann, habe ich keine Glasscheibe im Einsatz, sondern eine PEI beschichtete Aluplatte 216x216mm. Da mir die Glasscheibe zu gefährlich ist, bei schneller Erhitzung/Abkühlung zerspringt das Glas. Außerdem hat der erste Druck kein sauberes Ergebnis gebracht, weil die Glasscheibe nicht gleichmäßig warm wird. Immer mit Pritt, Haarspray, Klammern … rum zu werkeln, dazu habe ich keine Lust. Auch diese Gummischlauchlösung wurde durch 5x5mm Wellenkupplungen getauscht. Orginal sind da keine Wellenkupplungen dabei, sondern Schläuche.
Sieht komisch aus, funktionierte aber:

Also der 145€ Drucker funktioniert auch im Orginalzustand, aber man muss da etwas nachhelfen. Cura lies sich nicht gleich installieren, da dies die chinesische Version ist. Hier einfach Datei umbenennen und dort die chinesischen Zeichen entfernen. Diese Version kann man nachträglich auf Englisch umstellen. Die neuere Version ab 15, würde ich am Anfang nicht verwenden, da dort die Start/End Anweisungen nicht passen und so der Druck versaut wird. Es kann passieren, das die Düse am Schluss beim Werkstück stehen bleibt oder das gedrückte Objekt beim Drucken umgeschmissen wird. Die Druckqualität ist natürlich nicht so gut, wie bei den großen/teueren Modellen. Bin aber sehr zufrieden, was der billige Drucker alles kann. Aufrüsten geht nachträglich immer ; ). Neue Treiber, Stepper, Extruder, ….