Schlagwort-Archiv: Elkos

Alphatronic PC 16

Habe am Donnerstag einen Triumph Adler Alphatronic PC16 bekommen, nur das Gerät. Also kein Netzteil, keinen Monitor und auch kein Laufwerk,…. Eigentlich hatte ich mir keine große Hoffnung gemach,t dass der Alphatronic PC 16 noch funktioniert, bzw. dass ich dort auch nur ein Bild raus bekomme ;-). Denn es gibt kaum Informationen dazu im Internet.



Mein erstes Problem, das Netzteil. Im Handbuch und auf der Unterseite wird nur die Voltzahl V5/12V erwähnt, aber nicht die Pinbelegung. Also musste ich den Triumph Adler Alphatronic PC16 aufschrauben und rausbekommen, wo die Pins am Mainboard hingehen.

Vielleicht hat ja jemand das Problem bei einem anderen seltenen Gerät. Deswegen hier meine Vorgehensweise. Man nimmt einen Durchgangsprüfer und sucht sich einen IC (integrierten Schaltkreisen) der 74xx-Familie. z. B. einen 74LS25, laut Datenblatt ist Pin 7 GND und Pin 14 VCC. Der IC benötig 5V. Jetzt legt man eine Messspitze auf GND und mit der anderen Messspitze geht man an den Netzteilstecker. Es darf kein Netzteil mehr dran sein und der Computer sollte auch eine Zeit lang aus gewesen sein. Es kann Reststrom in den Elkos drin sein und zu Beschädigung den Boards führen. Die meisten Multimeter piebsen beim Durchgangsprüfer. Sollte es also beim Durchgehen der Messspitzen am Netzteilstecker piebsen, habt ihr schonmal GND gefunden. Das gleiche macht man mit den 5V pin. Am Schluss nimmt man zur Absicherung einen anderen IC’s um sicherzustellen, dass man sich nicht geirrt hat. Beim TA Alpahatronic PC 16 ist z.B. eine Intel 8088 CPU drin. Bei der Intel 8088 CPU ist PIN 1 GND und PIN 40 5V VCC. Bei diesem Netzteilstecker waren auch 2 PIN’s GND. So was erkennt man leicht an der Rückseite des Bords, wenn eine Leiterbahn von einem Pin zum anderen geht. Hier kann man auch den Durchgangsprüfer verwenden. Zum Netzeil: 5V sollte 2.1A und 12V 0,1 A haben.

Nächste Baustelle. Videosignal. Was bringt das Netzteil, wenn man kein Bild hat :-D! Hier hat diesmal das Handbuch geholfen, diese Pins sind beschrieben.

Hier mit Scartbelegung:

BTX-Decoder Modul:

BTX Rom Modul (Deutsche Bundespost)

Anschlüsse hinten:

 

Hier habe ich noch die Backups, der EPROMS:

TAPC16_EPROMS

 

 

Sharp MZ 700 RGB-Scart

Ich habe heute mal schnell nach einer Lösung für meinen Sharp MZ 700 gesucht, dies am Scart anzuschließen. Im Internet hatte ich auch schnell was gefunden. Leider wurde da HSYNC, VSYNC und CSYNC zusammen auf den SYNC-Anschluss vom Scart gelegt. Das ist aber nicht gut, da .CSYNC bereits HSYNC und VSYNC enthält. Eine Zusammenfassung von CSYNC, HSYNC und VSYNC ist keine gute Idee, das kann zum Defekt führen. Es kann natürlich auch gut gehen, aber macht einfach keinen Sinn. Deshalb habe ich hier die Belegung ohne Zusammenführung CSYNC, HSYNC und VSYNC:

 

 

SHARP MZ 700
SCART
1 – VIDEO NC
2 – GND ( Ground ) 17 – VIDEO GROUND
3 – HSYNC 20 – VIDEO INPUT
6 – RED 15 – RED VIDEO
7 – GREEN 11 – GREEN VIDEO
8 – BLUE 7 – BLUE VIDEO

Das Problem ist nur, dass die Frequenzen nicht normgerecht sind. So gibt es Probleme bei aktuellen Fernseher. Hier braucht man einen Scandoubler. Ich habe mir hier etwas zusammengebastelt. GBS-8200 Video converter mit LM1881N sync cleaner, damit kann man den Scartanschluss nachrüsten. Leider hat das Board eine Macke, man muss noch die billigen Elkos vom Board ablöten und durch gute ersetzen, sonst bricht das Bild immer zusammen.