Schlagwort-Archiv: Server

NTP Server (Debian)

NTP (Network Time Protocol) ist ein Hintergrundprozess, der als Server die Zeit für andere Systeme bereitstellen kann.
Die Zeit kann auch nur für das lokale System verwendet werden. Hier möchte ich euch zeigen, wie man alle Geräte im Netzwerk (Client) mit einem eignen Server synchronisieren kann.

Als Erstes muss das NTP installiert werden:

apt-get update
apt-get install ntp

NTP ist jetzt installiert, aber der Dienst läuft noch nicht und muss erst konfiguriert werden.
Da standardmäßig NTP nur vom 127.0.0.1 funktioniert, also nur vom selben Rechner funktioniert.
Ich möchte aber alle Geräte über diesen Server synchronisieren. Mein Computer hat die IP 192.168.1.15.

vim /etc/ntp.conf oder nano /etc/ntp.conf

Sucht dort folgenden Eintrag:
restrict 127.0.0.1
restrict ::1

Da meine IP 192.168.1.15 ist und ich ja alle Geräte im Netzwerk erlauben will, mus ich 192.168.1.0 angeben und nicht die 15.

Ich muss also folgende Zeile hinzufügen:
restrict 192.168.1.0 mask 255.255.255.0

Sieht also fertig so aus:

# Local users may interrogate the ntp server more closely.
restrict 127.0.0.1
restrict ::1
restrict 192.168.1.0 mask 255.255.255.0

Jetzt müssen wir den NTP Dienst starten:
service ntp start

Beenden geht mit:
service ntp stop

Dienst Neustarten:
service ntp restart

Hier synchronisiert nun der Testrechner mit dem Server:

Network Time Protocol (NTP), Windows 10

PHP unter Mac OS X Lion aktivieren

Der mit Mac OS X mitgelieferte Apache Webserver wird in den Systemeinstellungen unter „Freigaben“, dann „Webfreigabe“ gestartet.
Für Webprogrammierer macht aber Apache nur mit der Unterstützung für PHP5 und MySQL Sinn.
PHP ist beim Mac OS X Lion schon installiert und kann in wenigen Minuten zusätzlich aktiviert werden.
Dazu muss man im Terminal die httpd.conf bearbeiten.

  vim /etc/apache2/httpd.conf

in der Datei sucht man nun die Zeile:

# LoadModule php5_module libexec/apache2/libphp5.so

Hier die Raute entfernen und abspeichern!

Apache php5 unter Mac OS X Lion

Vorraussetzung ist hierfür, dass ihr wisst wie man den VI benutzt. Die # steht für Kommentarzeilen und sollen vom Apache ignoriert werden. Aus diesem Grund wird das PHP-Modul nicht mitgestartet. Das Update Mac OS X 10.7.3 enthält eine veraltete PHP-Version 5.3.8, das eine schwerwiegende Sicherheitslücke aufweist. Ihr solltet dies also nicht unbedingt für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Apache kann jetzt wie ganz oben beschrieben getartet werden (über Webfreigabe) oder im Terminal mit:

apachectl restart

MySQL Server kann hingegen noch einfacher installiert werden. Die 64Bit Version für Mac OS X Lion wird auf http://www.mysql.de/downloads/mysql/ zum Download angeboten. Nehmt am besten die „.dmg“ Version, diese enthält auch eine MySQL.PrefPane. Der MySQL-Server kann dann auch über die Systemeinstellungen gestartet werden.

Beim Download auf „» No thanks, just take me to the downloads!“ klicken, wenn Ihr euch nicht anmelden wollt : ).
Installiert nun die 3 Dateien. MySQLStartupItem.pkg kann weg gelassen werden, wenn dies nicht automatisch beim Booten starten soll.

Startet in der Systemeinstelung den MySQL Server:

MySQL Server Status

Systemeinstellung

Gebt im Terminal nach der Installation ein:

/usr/local/mysql/bin/mysql -v

Ihr solltet nun dies sehen:

Terminal MySQL Server

MySQL-Server version

Hier kann man auch gleich die installierte Version von MySQL sehen. Da nun alles geht, kann man q mysql verlassen.
Jetzt brauchen wir einen „Root“ für MySQL-Server, den bekommen wir hiermit:

/usr/local/mysql/bin/mysqladmin -u root password ‚Dein Passwort‘

„Dein Passwort“ bitte ersetzen, durch was auch immer ; ). Wir müssen nun Apache neustarten:

apachectl graceful

Jetzt legen wir eine Testdatei an:

vim /Library/WebServer/Documents/index.php

Inhalt der Datei:

<?php phpinfo(); ?>

Im Browser nun http://localhost/index.php eingeben, das sollte jetzt zu sehen sein:

phpinfo